15. April 2015

www.rotkopfchen.de


Es wird Zeit für ein bisschen frischen Wind! Nach langem Grübeln und Rumüberlegen habe ich mich entschlossen, rotköpfchen endlich den Anhang .blogspot zu nehmen und ab heute findet ihr mich auf www.rotkopfchen.de! Nach 3 1/2 Jahren bin ich endlich umgezogen und ich hoffe ihr kommt alle mit! Mit dem Umzug soll für mich auch die Qualität der Beiträge steigen und alles ein bisschen professioneller werden. Zumindest ist das der Plan. Design und Co. werden sich die nächsten Wochen sicher immer noch ein bisschen verändern, aber es war jetzt einfach Zeit zu machen.
Dies ist also der vorerst letzte Post hier!
Danke an alle die schon lange dabei sind und alle die gerade zum ersten Mal vorbeischauen, ich freue mich über jeden von euch! Morgen geht es gleich mit einem leckeren Rezept weiter, schaut also gerne wieder vorbei! Bis dahin: Genießt die Sonne, liebe alle!

It’s time to breathe new life into rotköpfchen and after a long time of thinking pondering I finally moved and from now on you find me without the .blogspot under www.rotkopfchen.de! After 3 1/2 years I decided it’s time to change somehing and with changing the adress I’m trying to improve the quality of my content, pictures and writing, too! It felt like the wright point to do it.
Thank you to everyone who follows my stories for years and to everyone who’s here for the first time, I appreciate every single one of you. Tomorrow I’ll start with a recipe so stay tuned! Until then: Enjoy the sun, you lovely people out there!

10. April 2015

Travelling alone for the first time | Thoughts



Mit meiner Englandreise im vergangenen Monat bin ich zum ersten Mal wirklich alleine gereist. Klar bin ich vorher schon alleine an Orte gereist, aber immer um jemanden dort zu treffen. Und so richtig alleine war ich natürlich auch diesmal nicht, weil ich meine Gastfamilie hatte, aber trotzdem war ich die meiste Zeit alleine unterwegs und habe unter anderem das erste Mal eine Nacht alleine in einem Hostel verbracht. Einfach mal niemanden zu haben, der einen im Zweifelsfall aus der Patsche holt, der einen abholt wenn man nicht weiterkommt oder einem gut zuredet, wenn man Zweifel hat, war für mich aber am Ende eher eine heilsame, als eine beängstigende Erfahrung. Hier ein paar Details.
My England journey last month has been my first proper travelling alone experience. Since I stayed with my host family, it's not really alone alone, but I took most of the trips on my own and had my first night alone in a hostel with nobody around to save you when something goes wrong. For me it's been a kind of healing not disturbing experience so I thought I share a view thoughts about it with you.

Allein unterwegs mit dem Zug /Alone on the train


Von Fulda nach London mit dem Zug und dann am nächsten Tag nach Appledore. Klang eigentlich ganz einfach und mit etwa 7 Stunden Reisezeit pro Tag auch echt machbar. Mit 5 Stunden unplanmäßigem Zwischenhalt in Brüssel, wurde das ganze allerdings etwas abenteuerlicher. Wir wussten nicht, ob wir überhaupt noch auf die Insel kommen würden. Panik brach aus. Wo verbringt man die Nacht? Muss ich mein Hostel stornieren? Und meine Anschlusszüge? An dieser Stelle liebe Grüße an Margot, denn zu zweit wurde das Ganze deutlich entspannter und hatte den tollen Nebeneffekt, eine neue Freundin zu finden.
Fazit: Das stundenlange Warten war anstrengend, doch in Extremsituationen (stundenlang in einer Wartehalle eingeschlossen sein) schließen sich die Menschen zusammen und fangen plötzlich an miteinander zu reden und Geschichten auszutauschen. Und Zugfahren ist eh entspannt.

From Fulda to London by train and then to Appledore on the next day sounded like an easy thing. A few hours on the train for two days. With more than 5 hours unplanned stop in Bruxelles, locked in a fuggy waiting room everything changed a bit. We didn't know if we make it to London this day and didn't know where to spend the night. At this point greetings to Margot who made everything easier :)
Conclusion: Waiting for hours has been exhausting but in situationes like that people come together, start talking and share stories which is really nice. And train journeys are relaxed anyway.

Allein im Hostel / Alone in the hostel


Wenn man einfach froh ist, doch noch an seinem Ziel angekommen zu sein schläft man wahrscheinlich auch auf einem Stein gut doch zusätzlich wurden auch all meine Hostelklischees nicht erfüllt. Es war sauber, es war leise, meine Mitbewohner schliefen als ich kam und schliefen als ich ging. Am Ende wollen doch nämlich alle nur genau das dort tun.
Fazit: Nicht zu viel erwarten und es als das sehen was es ist: ein Schlafplatz. Und schon ist man glücklich. Und wenn man lieber Gesellschaft will, findet man die im Hostel auch schnell.

Due to the fact I didn't know if I'll arrive in London that day at all, a bed was just the best thing ever and whilst my roommates slept when I arrived and where still sleeping when I left, it's been very relaxed and not scary at all.
Conclusion: Don't expect too much and see it as what it is: A place to sleep. And when you're looking for company, you'll find it in a hostel.

Allein in London / Alone in London


Ich frage grundsätzlich gerne Leute mit möglichst bunten Klamotten nach dem Weg und das funktioniert eigentlich immer super weil die meistens auch da hinwollen wo ich hinwill. Ansonsten: Nachts die Augen offen halten und in die Richtige Tube einsteigen.
Fazit: Mit Backpack Rucksack sieht man nunmal immer nach Tourist aus, aber ansonsten ist das auch nicht anders als in Hamburg. Nur mit Tower Bridge und Riesenrad.

I keep on asking people with colourful clothes for the way and for me that worked out great. Besides that: Keep your eyes open and your ear plugs off your ears and take the right tubes.
Conclusion: With a huge backback you always look like a tourist but besides that there's no difference to other big cities you propably know better. Just the Tower Bridge as a plus.

Allein in England unterwegs / Alone on the road in England


Beste Sache überhaupt. Sobald die Leute merken, dass du kein Einheimischer bist, bist du auch schon mitten in einem Gespräch über das Wetter, Sauerkraut und Sprachkenntnisse. Ich habe nicht einen Ausflug verbracht, ohne mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Ob an Bushaltestellen, Aussichtspunkten oder einfach im Grocery Store: Alle reden mit dir. 
Fazit: Wirklich alleine war ich nie. Und es war perfekt so.

Best thing ever. When people recognized that I'm a foreigner they always started talking to me. About the weather, German Sauerkraut and speaking a different language. I didn't spent a single trip without talking to people on the road, at bus stops or in the grocery store. Everyone talks to you.
Conclusion: I've never really been alone. And it's been perfect like that.


Als Mädchen alleine zu reisen ist bestimmt nicht die Sicherste Sache der Welt und ich hätte nicht den Mumm das in Ländern wie Indien zu machen. Ich bin sein sehr ängstlicher Mensch und habe mich vorher unendlich verrückt gemacht. Aber wenn man die ganzen schlimmen Dinge die passieren könnten mal ausblendet, bleibt eigentlich nur übrig, dass man als Einzelperson viel schneller andere Menschen kennenlernt, niemand Angst hat wenn ein Mädchen mit Stoffrucksack sie anspricht und es herrlich erfrischend ist nicht jeden Tag mit jemandem absprechen zu müssen, was man machen will sondern einfach permanent tun kann worauf man Lust hat. Ich fands großartig und werde es wieder tun :)

Seid ihr schonmal alleine gereist oder habt es vor? Was sind eure Erfahrungen?


Travelling alone as a girl for sure isn't one of the safest things ever and for me personal I wouldn't be able to do this in countries like India. I'm a very anxious person and I went crazy about my own plans for months. But even if there could happen the worst things: if you manage to cut out this fact there are just benefits about travelling alone. It's so much easier to get in contact with new people. Nobody is afraid of talking to a girl alone with a flower rucksack. And it's so refreshing to just focus on what YOU really want. You can always go where you want to go and stay there as long as you feel like staying there. I really enjoyed it and I'll definitely do it again. 

Have you ever travelled alone or do you plan on doing so? What's your experience?

3. April 2015

Brighton Trip and Tips | Travel



Vor einer Woche war ich mit Benni in Brighton. Ein Ausflug den wir zu 90% den britischen Youtubern zu verdanken habe, die dort leben. In unzähligen Vlogs und Videos von Zoella, Pointlessblog oder Velvetgh0st habe ich mir jahrelang diese wunderschöne Stadt am Meer angeguckt und jetzt musste ich endlich selbst hin. Durch die ganzen Filmchen wusste ich nun auch wo die schönen Ecken sind und da wir dann auch noch mit dem Wetter unglaublich Glück hatten war es ein sehr gelungener Tag. 
Nach Brighton fährt man mit dem Zug von London etwas über 50 Minuten und wenn man Off-Peak fährt kann man auch relativ kurzfristig noch Tickets um die 18 Pfund hin und zurück ergattern. Vom Bahnhof aus sieht man schon das Meer, das kann man also nicht verfehlen, und alle schöne Ecken sind zu Fuß super erreichbar. Unverwechselbar sind wohl der Brighton Pier mit dem kleinen 'Freizeitpark' darauf und der abgebrannte Pier ganz in der Nähe. Von dort aus kommt man auch nahe dem Riesenrad ganz schnell in die Lanes, ein Netz aus ziemlich vielen kleinen niedlichen Gassen mit winzigen Läden, die zu den Pavilion Gardens mit dem sehr beeindruckenden Royal Pavilion (letztes Foto) führen. Wir haben unsere Stunden in Brighton sehr genossen und ich will defintiv nochmal zurückkommen.
Und nun habt ein schönes Osterwochenende!

One week ago my brother and I went on our trip to Brighton. A trip 90% dedicated to the british Youtubers living there. In countless vlogs and videos of Zoella, Pointlessblog or Velvegh0st I watched this wonderful town by the sea for years and now I had to see it with my own eyes. Due to the videos I knew a view very nice places and whilst we had incredible luck with the weather it's been a very successful day. 
The journey from London to Brighton takes about 50 minutes by train and when you're travelling there off-peak there's a high chance to get a one day return ticket for 18 Pounds. When you leave the train station you already see the sea, so you can't fail to find it. All the nice places are perfectly reachable by foot so you don't need any city bus ticket, if you're there for a view hours. 
Brighton is known for the famous pier with the little theme park on it. The other pier burned down but is still very impressive. Besides the beach there are the lanes, a network of tiny shops and roads, leading to the royal pavilion (last picture). We really enjoyed our hours in Brighton and I definitely want to come back!
Hope you're having a nice easter weekend! 

31. März 2015

London Evenings | Travel



Ich bin wieder in Deutschland! Zum Abschluss meiner Englandreise ging es zusammen mit meinem Bruder für 5 Tage nach London. Beziehungsweise einen Tag davon nach Brighton, aber dazu kommt später noch ein Post. Die Abende verbrachten wir meist entlang der Themse. Dort sind diese wunderschönen Bilder entstanden. Die Heimfahrt war wieder eine Odysee, aber jetzt gibt es erstmal ein paar Tage Pause, bevor das neue Semester startet. Aber das war defintiv nicht mein letzter Besuch auf der Insel.

I'm back in Germany! The last 5 days of my journey I spent with my brother in London and one day in Brighton, but there will be another post about this trip :). Most of the evenings we spent along the Thames and enjoyed the lovely sunsets there. The way home has been an odysee, but now I'll have a one week break before the new semester starts. But it definitely hasn't been my last trip to Great Britain.



21. März 2015

Clovelly Birthday Trip | England Update #5




Diese Woche verbrachte ich das erste Mal meinen Geburtstag im Ausland. Zu diesem Anlass fuhr ich in das kleine Küstendorf Clovelly. Clovelly ist sehr alt und das ganze Dorf gehört einer Familie, die dafür sorgt, dass alles möglichst Originalgetreu erhalten bleibt. Die Straßen sind extrem steil, weswegen es dort keine Fahrzeuge gibt, Lasten werden mit Eseln transportiert. Dadurch dass alles so steil ist, wirkt es von oben fast, als würde man auf das Meer draufgucken, da man keinen Horizont sucht (oder vielleicht war es am Horizont auch einfach neblig :D). Die Aussicht ist jedenfalls atemberaubend. Eigentlich ist Clovelly wohl völlig Touristenüberlaufen, aber ich war alleine im Bus und bis zum Nachmittag auch mit den 'Eingeborenen' so ziemlich allein und habe es als sehr friedlichen, wunderschönen Ort empfunden.
Meine letzten Tage in North Devon laufen nun und vielleicht ist das mein letzter Post von der Insel, aber bestimmt nicht der letzte über meine Reise :) Bis bald!

This year I spent my birthday abroad for the first time and chose Clovelly as the location to celebrate it. The old, tiny village is famous for its steep cobble stone streets, where cars aren't allowed and everything seems like you travelled 100 years back in time. All the travel guide books say that it's always full of tourists but I've been pretty much the only tourist there this day. And I loved the peaceful, calm athmosphere. My last days in North Devon are now on and maybe that's my last post from the Island, but definitely not about my journey. See you soon!









16. März 2015

I can taste salt water | England Update #4



Gestern machte ich mit meiner Gastfamilie einen Ausflug zum Hartland Quay und wanderten von dort zur Blackpool Mill. Wer sich die genauer anschauen möchte: Dort wurde 2008 die BBC Miniserie 'Sense and Sensibility' gedreht. Das Wetter war diesmal kalt und rau und das passte perfekt zu der Landschaft. Verwachsene Wälder, gigantische Wellen, einfach magisch.

Yesterday I went on a little trip with my host family and we visited Hartland Quay, walking from there to Blackpool Mill (where the 2008 BBC Mini Series 'Sense and Sensibility' took place). The weather was cold and rough, perfect for the dark, magic landscape.









s